Life after Pi

Die Geschichte der Hollywood Blockbuster ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Man denkt immer das alle Beteiligten eine unglaubliche Menge an Geld nach Hause schleppen während wir in unseren Kinosesseln die Filme genießen. Aber wer denkt denn das die Special Effects Schmiede Rhythm & Hues, die einen Oscar (!) für die Effekte in „Life of Pi“ gewannen, bankrott gehen mußte?

Ich kannte die Firma nicht, den Film hingegen schon. Ohne Spezialeffekte wäre das vermutlich zu einer Lachnummer verkommen. Es wäre schön wenn die Filmindustrie jeden Beteiligten auch gerecht entlohnt. Wie erreicht man das? Indem man vielleicht den Herren Clooney, Schwarzenegger & Co eben einfach mal eine Million weniger bezahlt.

Sehen wir uns doch einfach mal die bestbezahltesten Schauspieler aus 2013 an.

Platz 10: Liam Neeson (32 Millionen Dollar)
Platz 9: Denzel Washington (33 Millionen Dollar)
Platz 8: Tom Cruise (35 Millionen Dollar)
Platz 7: Adam Sandler (37 Millionen Dollar)
Platz 6: Leonardo DiCaprio (39 Millionen Dollar)
Platz 5: Dwayne „The Rock“ Johnson (46 Millionen Dollar)
Platz 4: Mark Wahlberg (52 Millionen Dollar)
Platz 3: Hugh Jackman (55 Millionen Dollar)
Platz 2: Channing Tatum (60 Millionen Dollar)
Platz 1: Robert Downey Jr. (75 Millionen Dollar)

(forbes.com)

Wenn man sich diese Liste anschaut wäre dieser Plan gar nicht so verkehrt.

Ähnliche Artikel

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.