Schlagwort: chris pratt

08.09.2017 / Musik

Der Auftritt von David Hasselhoff in “Guardians of the Galaxy 2” war zwar relativ kurz, umso prominenter ist sein Auftritt im Musikvideo “Guardians Inferno” von The Sneepers.

Wie? Die Band sagt euch nichts? Kein Wunder. Die “Band”, deren bester und einzigster Song auf dem GotG 2 Soundtrack zu finden ist, besteht aus James Gunn, Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista, Pom Klementieff, Karen Gillan, Michael Rooker und Sean Gunn. Stan Lee kommt auch für eine Nanosekunde drin vor.

Den äußerst inspirierenden Songtext gibt es natürlich unter dem fantastischen Video.

Getting down and dirty with a procyon lotor
Got no people skills but he’s good with motors

That weird thing by his side an infantilized sequoia
The two of them walk by, people say “Oh boy-a”

They ask me why I’m bringin’
A baby into battle

“Thats really irresponsible”
And getting them rattled

I say “Give me a break
Get off my back dammit”

I didn’t learn parenting
My daddy was a planet

Zardu Hasselfrau (x2)

In these times of hardship
Just remember
We
Are
Groot

06.08.2017 / Reviews

Nach dem viel umjubelten ersten Teil war es nur eine Frage der Zeit bis das Sequel in den Kinos aufschlagen würde. Natürlich größer, besser und mit viel mehr Wumms.

Andere Filme würden die Anfangsszene in epischer Breite zelebrieren und fabelhafte Action zeigen. Bei den Guardians sieht man Baby Groot tanzen und die fabelhafte Action spielt sich im Hintergrund ab. Der Tanz von Baby Groot basiert auf den Tanzkünsten von Regisseur James Gunns, wie er in einem Instagram Post wunderbar zeigen konnte.

Würde ich den Film weiterempfehlen? Klares ja. Natürlich ist es die altbewährte Marvel-Formel, mit der viele nichts mehr anfangen können. Immer wieder jagen die Protagonisten einem Ding hinterher und ein Bösewicht ist auch hinter dem Ding her. Marvel muss also bei den nächsten Filmen auch mal wieder was riskieren. Der freakige und teilweise witzige Trailer für Thor: Ragnarok könnte da ein erster Hinweis sein.

Aus dem Kino ist er natürlich schon länger raus, deshalb kann ich jedem nur die am 07. September erscheinende Blu-Ray (amazon.de) empfehlen.

01.09.2014 / Reviews

guardians-of-the-galaxy-kinoticket

Wie man in den letzten Monaten verfolgen konnte, war die Vorfreude auf den neuen Streifen von Marvel sehr groß. Zwischen all den Remakes, Reboots, Sequels, Prequels wurde es endlich Zeit für etwas frischen Wind. Wurden die (teilweise recht hohen) Erwartungen erfüllt? Ein definitives ja!

Fans der Comics werden sich natürlich gleich wie Zuhause fühlen. Die Story ist leider etwas sehr generisch. Alle suchen nach TollesDingdasjederwill und unser Held findet es, verliert und es und muss es dann wiederbeschaffen um SchlimmesEndeundso zu vermeiden. Da hätte man deutlich mehr herausholen können. Genauso wie beim Bösewicht. Aber wie man so schön sagt: Der Weg ist das Ziel. Und der Weg ist in Guardians mit allerlei Hummor und Action gepflastert. Man darf eben nicht von jedem Film eine ähnliche Tiefe erwarten wie “Die Verurteilten”, “Der Pate” oder “Die üblichen Verdächtigen”.

Und ein kleiner Tipp der Redaktion:
Unbedingt die englische Originalfassung anschauen. Die deutsche Synchronisation wurde zwar mit viel Hingabe gemacht, aber es gingen trotzdem einige Gags, die schon in Trailer/Teasern/Clips gezeigt wurden, verloren.

“Hooked on a feeling …”

Guardians-Of-The-Galaxy