doraj.com

Das flauschige Blog est. 2004

Schlagwort: ccc

29C3 – Not my Department

29C3_logo

Auch dieses Jahr gab es einen Chaos Computer Club Congress. Aus Platzgründen diesmal nicht in Berlin sondern in Hamburg. Der flauschige Chef konnte sich zwar noch nicht durch alle Aufnahmen wühlen, aber hier schonmal eine kleine Auswahl als “Teaser”.

Die Keynote von Jacob Applebaum Not my department. Vielleicht für den ein oder anderen etwas lang, aber die Message stimmt.

Nicht zu vergessen der Fnord Jahresrückblick mit Frank Rieger und Felix “fefe” Leitner. Jedes Jahr aufs neue sehr lustig (auch wenn man bei manchen Themen sich eher die Haare raufen möchte).

Nochmal Frank Rieger und Ron mit den Security Nightmares. Ein (ab heute) Klassiker von Ron:

Weihnachten ist, wenn man nach Hause fährt und PCs fixed.

Zu mehr bin ich leider noch nicht gekommen. Sobald sich das geändert hat, wird ein Artikel nachgeschoben. Und ich bin mir sicher das sich zwischen all den interessanten Themen noch der ein oder andere interessante Talk finden wird.

Alle anderen Aufnahmen gibt es entweder auf dem ccc.de oder hier.

Falls Ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid, ist vielleicht auch das ein oder andere interessante bei den empfehlenswerten 28C3 Talks dabei.

Empfehlenswerte 28C3 Talks

28C3

Der 28. Chaos Communication Congress ist vorbei und von lustigen bis informativen Beiträgen war alles dabei. Diesmal stand alles unter dem Motto “Behind Enemy Lines”. Letztes Jahr gab es an dieser Stelle keine Empfehlungen auch wenn dort auch eine Menge interessanter Sachen dabei waren.

Hier die persönlichen Favoriten vom flauschig frischen Chef für 28C3:

Politik hacken um “Sicherheitslücken” in gesellschaftlicher und politischer Kommunikation auszunutzen. Da kommt auch etwas Guttenberg drin vor.

Der Jahresrückblick des CCC ist genauso Pflicht wie der unterhaltsame Fnord Jahresrückblick mit Felix von Leitner und Frank Rieger.

Frank Rieger und Ron mit ihren “Security Nightmares” geben nochmal einen lockeren Überblick. Dank Sony, Anonymous und LulzSec gab es eine Menge Material.

“Die Koalition setzt sich aber aktiv und ernsthaft dafür ein“ von Martin Haase über die sprachlichen Nebelkerzen der Politiker. Sehr treffend auf den Punkt gebracht.

“Echtes Netz” über Netzneutralität vom Verein Digitale Gesellschaft. Die Frage, die am Ende steht: wie erklärt man dem Otto-Normal-User Netzneutralität?

Bisher alles deutschsprachige Talks. Ein englischsprachiger Talk ist hervorzuheben: “How governments have tried to block Tor”. Jacob Appelbaum und Roger Dingledine über die Methoden und Techniken einiger Staaten TOR zu blockieren. Sehr unterhaltsam, da auf dem flauschigen Server auch ein TOR Relay läuft.

Die “Security Nightmares” mit Ron und Frank Rieger hätte ich noch erwähnt, bedauerlicherweise gab es bisher nur das pre-release auf YouTube. Wird sicherlich noch nachgereicht.

Alle Videos gibt es im .mp4 (HD und SD) aber auch für die Audiophilen im .mp3 Format. Entweder auf dem offiziellen CCC FTP-Server oder dem FEM Mirror.

Der Bundestrojaner in dreieinhalb Minuten

Nachdem der Chaos Computer Club einige Festplatten mit einem mutmaßlichen Bundestrojaner zugespielt bekommen und analysiert hat, sieht es aus als ob dieser mehr tun kann als gesetzlich vorgeschrieben.

Alexander Svensson vom NDR hat sich an die Arbeit gemacht und die gesammelten Erkenntnise des CCC anschaulich visualisiert.

Nachladen von Dateien jeglicher Art ist möglich. Ein Schelm wer dabei Böses denkt.

Von der Leyne gelassen

Von der Leyne gelassen

Die beliebteste Familienminisiterin in der Geschichte der Ironie gab dem Hamburger Abendblatt ein Interview zu den geplanten “Addons” der Netzsperren. Das Interview ist der übliche Sing-Sang wenn es um die Sperren geht.

Es ist vermutlich nur eine Frage der Zeit bis die Linken dran sind. Dann die Grünen (die sind ihr vermutlich sowieso ein Dorn im Auge seitdem fast die gesamte Fraktion gegen die Netzsperren gestimmt hat) und dann die Brillenträger. Danach die Fleischesser und die Singles. Unsere Politiker sind da ja recht kreativ.

Folgendes Zitat aus dem Interview wird bestimmt ein Klassiker:

„Doch wir werden weiter Diskussionen führen, wie wir Meinungsfreiheit, Demokratie und Menschenwürde im Internet im richtigen Maß erhalten.”
Ursula von der Leyen (02.08.2009)

Wenn man dann bedenkt das sogar Kasachstan vor kurzem eine Internetzensur eingeführt hat erscheinen solche Aussagen in einem vollkommen anderen Licht. Zumindest für mich.

P.S. Eine schöne Anleitung (auch für Otto-Normal-User) zur Umgehung dieser lächerlichen Sperren gibt es (wie immer) beim Chaos Computer Club.