doraj.com

Das flauschige Blog est. 2004

Monat: September 2014

Extravagante Häuser gesucht

Es gibt ja den Spruch “Wie man sich bettet, so liegt man.” Aktuell bettet sich die Redaktion in einer Mini-Wohnung. Gefühlte 4m² Raum lassen der Fantasie (was Einrichtung und Gestaltung) angeht, nicht sehr viel Spielraum. Nachdem sich das Knie der Praktikantin unbequem in der Leistengegend des Chefs gerammt hatte, wird es Zeit für eine neue Behausung.

Doch wo findet man etwas geräumiges was den recht sportlichen Ansprüchen der Belegschaft gerecht wird? Nachdem man sich in den einschlägigen Portalen umgeschaut hat kamen 3 Kandidaten in die nähere Auswahl.

Feliciano Guimarães

Feliciano Guimarães

Kandidat 1

Wohnen wie die Feuersteins. Natürlich müsste man nach Nas montanhas de Fafe in Portugal ziehen. Aber wenn man zwischen zwei riesigen Felsen leben möchte, ist das hier die erste Adresse. Den passenden Säbelzahntiger muss man allerdings selber mitbringen. Bremst natürlich etwas die Vorfreude.

Takasugi-an

Takasugi-an

Kandidat 2

Nur etwas für sportliche Menschen, da kein Fahrstuhl, keine Kantine und mit Sicherheit auch kein wirklicher Komfort vorhanden ist. Wo findet man dieses Schmuckstück? In Chino, Japan. Man sollte sich also primär von Sushi und schnellem Internet ernähren können.

Szczebrzeszynski

Szczebrzeszynski

 

Kandidat 3

Sie sehen richtig. Dieses Haus namens “Crooked Little House“, im Jahr 2004 in Polen gebaut, erfreut nicht nur Betrunkene und Brillenträger mit 10 Dioptrien. Da jeder in der Redaktion mehr oder weniger sich in jede Richtigung ausdehnt, würde dieses Haus am Besten passen.


Aktuell wird noch beraten welches es wird. Da gibt es ja noch immer dieses leidige Problem mit Vormietern. Muss man erstmal loswerden und so.

Guardians of the Galaxy – Minireview

guardians-of-the-galaxy-kinoticket

Wie man in den letzten Monaten verfolgen konnte, war die Vorfreude auf den neuen Streifen von Marvel sehr groß. Zwischen all den Remakes, Reboots, Sequels, Prequels wurde es endlich Zeit für etwas frischen Wind. Wurden die (teilweise recht hohen) Erwartungen erfüllt? Ein definitives ja!

Fans der Comics werden sich natürlich gleich wie Zuhause fühlen. Die Story ist leider etwas sehr generisch. Alle suchen nach TollesDingdasjederwill und unser Held findet es, verliert und es und muss es dann wiederbeschaffen um SchlimmesEndeundso zu vermeiden. Da hätte man deutlich mehr herausholen können. Genauso wie beim Bösewicht. Aber wie man so schön sagt: Der Weg ist das Ziel. Und der Weg ist in Guardians mit allerlei Hummor und Action gepflastert. Man darf eben nicht von jedem Film eine ähnliche Tiefe erwarten wie “Die Verurteilten”, “Der Pate” oder “Die üblichen Verdächtigen”.

Und ein kleiner Tipp der Redaktion:
Unbedingt die englische Originalfassung anschauen. Die deutsche Synchronisation wurde zwar mit viel Hingabe gemacht, aber es gingen trotzdem einige Gags, die schon in Trailer/Teasern/Clips gezeigt wurden, verloren.

“Hooked on a feeling …”

Guardians-Of-The-Galaxy