Marder stellt gesuchten Erpresser

Marder stellt gesuchten Erpresser

Ein Marder hat im brandenburgischen Friedrichsthal einen gesuchten Erpresser gestellt. Der 20-Jährige hatte Geräusche des Tieres auf dem Dach seines Hauses nicht zuordnen können und fühlte sich von einem Sondereinsatzkommando umstellt. Daraufhin rief er bei der Polizei Oranienburg an und „ergab sich“, wie eine Sprecherin am Montag mitteilte.

[…]

Die Polizisten nahmen den hackedichten Mann fest. Der von dem tierischen Einsatzkommando gestellte Verbrecher war laut Polizei derart berauscht, dass er einen Stromkasten auf der Straße für einen Arzt hielt und diesen ansprach.

Wofür so ein Marder alles gut sein kann.

Link (taz.de)

Ähnliche Artikel

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.