Wer war eigentlich Jesus?

Wer war eigentlich Jesus?

Theologen diskutieren schon lange �ber die Nationalität und ethnischen Wurzeln von Jesus.

Auf einem theologischen Kongress in Rom wurden kürzlich verschiedene Theorien in einer hitzigen Debatte vorgestellt.

Es gibt drei Anhaltspunkte, dass Jesus ein Mexikaner war:
1. Sein Vorname war Jesus
2. Er sprach zwei Sprachen
3. Er wurde st�ndig von den Behörden belästigt

Es gibt aber auch drei Anhaltspunkte, dass Jesus ein Schwarzer gewesen sein muss:
1. Er nannte jeden “Bruder”
2. Er mochte Gospelgesang
3. Er hatte keinen fairen Gerichtsprozess

Es gibt aber auch drei Gründe, warum Jesus ein Jude gewesen sein muss:
1. Er uebernahm das Geschäft seines Vaters
2. Er lebte zuhause bis er 33 war
3. Er war sich sicher, dass seine Mutter eine Jungfrau war und seine Mutter war sich sicher, dass er Gott war

Es gibt auch drei Gründe, warum er Italiener war:
1. Er sprach mit den Händen
2. Er hatte Wein zu jeder Mahlzeit
3. Er brauchte Olivenöl

Genausogut gibt es drei Gründe, warum Jesus ein Kalifornier gewesen sein muss:
1. Er schnitt nie seine Haare
2. Er lief barfuss herum
3. Er begründete eine neue Religion

Auch könnte es sein, dass er Ire war:
1. Er heiratete nie
2. Er erzählte ständig irgendwelche Geschichten
3. Er liebte grüne Wiesen

Aber die wohl gewagteste Theorie ist, dass Jesus eine Frau gewesen sein muss:
1. Er musste eine ganze Horde Menschen zu einem Zeitpunkt füttern, zu dem keine Lebensmittel weit und breit greifbar waren
2. Er versuchte unaufhörlich, seine Botschaft einer Menge von Männern beizubringen, die nichts kapiert haben
3. Selbst als Jesus gestorben war, musste er noch auf(er)stehen, weil noch mehr Arbeit zu erledigen war.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.