Fettspur überführt Schinkendieb

Klassischer Fall von „das kannste machen, wird aber scheiße“-Idee. Diesmal versucht ein Dieb aus Spanien besonders clever zu sein.

In die Tapas-Bar wurde eingebrochen. Die Kasse war geplündert, der Fernseher gestohlen, außerdem fehlten sieben Iberico-Schinkenkeulen, die in dem Raum hingen. Infante rief die Polizei und zeigte den Einbruch an.

In der Zwischenzeit entdeckten seine 36-jährige Frau und die 68-jährige Schwiegermutter etwas Sonderbares: Eine Spur aus Schweinefett glänzte am Boden. Beide verfolgten die Spur zu einem Haus hinter der Bar.

(via stern.de)

Tja. Da wollte jemand den perfekten Coup abliefern und ist über eine Fettspur gestolpert. Passt direkt zu den Dieben, die damals 5 Tonnen Nutella gestohlen haben. Da bekommt das Wort „Mundraub“ eine ganz neue Bedeutung.

Foto: flickr.com – Jeena Paradies (CC BY 2.0)

Ähnliche Artikel

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.